Day 10. Pferdekult

Marc_Franz_Die_kleinen_blauen_Pferde_Stuttgart_a147060f.jpeg

Die kleinen blauen Pferde (1911) by Franz Marc.

Franz Marc war das blaue Pferd von dem blauen Reiter aus dem Osten. Wenn dem Reiter sein Pferd fehlt, wie konnte er überhaupt weiterlaufen?

Auf das, das Kandinsky durch geometrische Abstraktion zum Ausdruck bringt, antwortet Franz Marc mit den Studien der farbigen Tierwesen.

Oder sind sie eher tierförmige Farbwesen?

Die Pferde sind nichts anderes als Kurven, Linien und Formen; Geometrie gefüllt mit Farben. In diesem Sinn haben die beiden dieselbe geschaffen. Im Wesentlichen sind sie eins, das Pferd und der Reiter.

Eine neue Möglichkeit wird hervorgebracht, unser Erleben der Farben von unserer Wahrnehmung ihrer Träger zu trennen. Ist es gelungen? Es gibt vielleicht keine Antwort.

Was bedeutet das Blau eines Pferdes, oder eines Dreiecks, eines Kreises? Sind Farben eigentlich jenseits der Form? Ihre Negation?

Und sind dies nicht bloß Wiederholung von den Fragen, die tausend Jahre alt sind?

»Blau ist das männliche Prinzip, herb und geistig. Gelb das weibliche Prinzip, sanft, heiter und sinnlich. Rot die Materie, brutal und schwer, und stets die Farbe, die von den andern beiden bekämpft und überwunden werden muß!«

Es gibt in Bildern keine »Gegenstände«, keine »Farben« mehr, sondern nur Ausdruck.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s